Home

Hände

Herzlich Willkommen

Vielen Dank für den Besuch auf unserer Webseite. Wir möchten Ihnen Informationen über unseren Arbeitskreis geben und Sie motivieren bei uns mitzumachen. Gern informieren wir Sie, um Ihr Bewusstsein für die Probleme der Menschen aus verschiedenen Herkunftsländern zu steigern. Wir hoffen, Sie für eine Mitarbeit in einer der Arbeitsgruppen motivieren zu können. Jede Unterstützung ist herzlich willkommen.
Zugleich soll diese Webseite auch eine Hilfe für die bei uns lebenden Flüchtlinge sein. So wollen wir sie über das Leben in Brakel informieren.
 

News:

Interreligiöses Friedensgebet auf dem Brakeler Marktplatz

 

Öffentliches interreligiöses Friedensgebet auf dem Brakeler Marktplatz im Rahmen der Interkulturellen Woche

Brakel. Der Arbeitskreis Ökumenische Flüchtlingshilfe Brakel lädt alle Menschen in Brakel zu einem Friedensgebet am Dienstag, 28.09.2021, um 17:30 Uhr, auf den Brakeler Marktplatz ein. Die Zahl der Menschen, die weltweit Flucht und Vertreibung in den letzten Jahren erleben mussten, ist massiv angestiegen. Besonders in Afghanistan herrscht nach der Machtübernahme der Taliban pure Angst, welche auch die geflüchteten Afghanen in Brakel ergriffen hat; 23 junge Menschen, die um das Leben ihrer Familienangehörigen bangen. Ihnen sind die Hände gebunden, weil sie nichts tun können. Die Mitglieder des Arbeitskreises möchten gemeinsam mit den Brakeler Flüchtlingen und mit den Geistlichen der verschiedenen Religionen die Hände erheben zum Gebet, damit endlich Frieden eintrete in diesem und in den zahlreichen anderen Herkunftsländern der Brakeler Flüchtlinge.

Die bundesweit jährlich stattfindende Interkulturelle Woche (IKW) ist eine Initiative der Deutschen Bischofskonferenz (DBK), der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Griechisch-Orthodoxen Metropolie. Sie findet seit 1975 Ende September statt und wird von Kirchen, Kommunen, Wohlfahrtsverbänden, Gewerkschaften, Integrationsbeiräten und -beauftragten, Migrantenorganisationen, Religionsgemeinschaften und Initiativgruppen unterstützt und mitgetragen. Das Kommunale Integrationszentrum Kreis Höxter veranstaltet in Zusammenarbeit mit den Glaubensgemeinschaften, Flüchtlingsinitiativen, Kommunen und Interessierten in diesem Jahr wieder kreisweit gemeinsam die Interkulturelle Woche.

 

Teamwettbewerb Staffellauf

Wann: Montag, 27.09.2021 17:00 – 19:00 Uhr
Geflüchtete verschiedener Herkünfte und Nichtgeflüchtete ab dem Alter von 16 Jahren haben die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen und dabei ein Gefühl von Gemeinschaftlichkeit und Solidarität zu erleben.
Im Anschluss daran gibt es für alle Teams tolle Preise zu gewinnen.
Ein Team besteht aus 4 Personen, wobei mindestens eine geflüchtete Person dabei sein sollte.
Die Aufgaben sollen im Team erfüllt werden und sind für jeden machbar.
Es geht nicht nur nach Schnelligkeit, Ideen und Geschicklichkeit können helfen.
Wir hoffen auf zahlreiche Teams und gutes Wetter.
Veranstaltungsort:
Thermo-Glas-Stadion,
Pahenwinkel 20 / 997, 33034 Brakel
Veranstalter:
Verein „Non-Stop-Ultra“,
und Caritasverband für den Kreis Höxter e.V. (Integrationsagentur Antidiskriminierungsarbeit)
Anmeldung erwünscht unter:
Mail: non-stop-ultra-prima(at)gmx(dot)de

Dank an Herrn Gröger von der Firma Herdemerten

 

Dank der Flüchtlingshilfe für wertvolle Sachspenden

Firma Herdemerten übergibt Ersatzteile

 

Brakel. Vertreter der Ökumenischen Flüchtlingshilfe Brakel bedanken sich für die großzügige Materialspende des Fahrradhandels Herdemerten aus Brakel. Mit dabei waren die Schüler der internationalen Flüchtlingsklasse des Kreisberufskollegs Brakel, die in der Werkstatt für Fahrräder unter Leitung von Adalbert Grüner nicht nur

die gespendeten Räder reparieren, sondern vor allem auch die deutsche Sprache in der Praxis des Arbeitslebens erlernen.

Der Inhaber des Fahrradhandels, Andreas Gröger, unterstützt schon seit Jahren die Füchtlingshilfe und hat nun wegen Umzugs sein Geschäft in Brakel aufgegeben. “Ihm gebührt großen Dank für seine Sachspenden, aber darüber hinaus auch für seine fachkundige Beratung in all den letzten Jahren”, so Adalbert Grüner. Seit Beginn der Fahrradwerkstatt für Flüchtlinge im Jahr 2015 sind hunderte von gespendeten Fahrrädern repariert und Flüchtlingen zur Verfügung gestellt worden.. Da es bei der Reparatur von Fahrräder nicht nur auf mechanisches Geschick ankommt, sondern auch die Kommunikation mit Fachbegriffen,

ist die Reparaturwerkstatt dann auch unterrichtlich in die Ausbildung von Flüchtlingen im Berufskolleg integriert worden. Nun profitieren sie auch noch von den restlichen Ersatzteilen wie Reifen, Bremsen, Kabel, Pedale und ähnlichem aus dem aufgegebenen Geschäft. Auch heute noch werden gebrauchte Fahrräder angenommen, aber nicht nur an Flüchtlinge, sondern auch an Bedürftige abgegeben. Der Arbeitskreis Flüchtlingshilfe bittet um Weitergabe dieser Information an Bedürftige. Sie ist zu erreichen unter dem Kontaktformular ihrer Homepage : www.fluechtlingshilfe-brakel.de

Flüchtlingsfamilien haben Spaß mit Pippi Langstrumpf

Großzügige Spende der Volksbank lässt den Alltag vergessen

Eine gelungene Aufführung auf der Freilichtbühne in Bökendorf begeistert Flüchtlingskinder und ihre Familien.

Brakel. „So etwas habe ich noch nie gesehen!“ staunt der  40 jährige irakische Vater von drei  Kindern. Alle haben Spaß an und mit „Pippi Langstrumpf“. Zu verdanken haben sie diesen Busausflug und unbeschwerten Nachmittag der Vereinigten Volksbank in Brakel, die der Ökumenischen Flüchtlingshilfe eine Spende hat zukommen lassen. Zusammen mit einigen Ehrenamtlichen hat die Flüchtlingsozialarbeiterin der Stadt Brakel, Corinna Smarsly, den Besuch der Aufführung vorbereitet. Besonders die Kinder kamen auf ihre Kosten, als sie zusammen mit den Schauspielern auf der Bühne posieren konnten. Hier konnten sie Pippi Langstrumpf anfassen und überprüfen, ob sie wirklich so stark ist.

Vor  der Aufführung hatten die Organisatoren der Flüchtlingshilfe noch eine Überraschung parat; Waffeln mit Eis  und Getränke wurden im Hotel Waldschänke gereicht.

Nach der Stärkung ging es für die  55 Teilnehmenden gemeinsam mit dem Bus nach Bökendorf.

Fahrt zur Sababurg für Flüchtlingskinder

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Höxter organisiert gemeinsam mit den Flüchtlingsinitiativen im Kreis Höxter am Samstag, den 09. Oktober 2021 eine Fahrt in den Tierpark Sababurg im Rahmen der niedrigschwelligen Bildungsangebote für (zugewanderte) Kinder und Familien.
Der Besuch in der Sababurg soll zu dem Thema "Heimische Tiere kennenlernen und erkunden" stattfinden. Entsprechend dem Thema wird eine Rallye für die Teilnehmenden vorbereitet, um die verschiedenen Tiere und Abenteuer in der Sababurg genaustens kennenzulernen.

| 1-5 / 19 | nächste

Mit freundlicher Unterstützung von:

logobar